· 

Leben in Dubai - Der ,,Nestbau''

enthält unbezahlte Werbung

Dubai Marina Oceanview
Dubai Marina Oceanview

Wie heißt es so schön? " Zuhause ist es doch am schönsten". Jeder von uns fühlt sich am wohlsten, wenn man sich in den eigenen vier Wänden entspannen und einfach die Seele baumeln lassen kann. Umso wichtiger ist das Gefühl von Geborgenheit, wenn man ein neues Zuhause im Ausland bezieht. 

 

Nachdem wir uns dazu entschieden hatten für einige Jahre nach Dubai zu ziehen und mein Mann vor Ort eine schöne Wohnung für uns gefunden hatte, flog ich im April 2019 für zwei Wochen in unsere neue Wahlheimat. Ich war sehr aufgeregt, endlich unser neues Zuhause sehen zu können.

 

Der erste Eindruck

 

Als wir nach einer 30-minütigen Fahrt aus dem Taxi stiegen und vor dem "Ocean Heights" standen, war ich sehr beeindruckt. Der Eingangsbereich glich mit seiner Sitzecke und der Rezeption einer Lobby in einem 5 Sterne Hotel. Es gab sogar einen kleinen Stand, an dem man Kaffee und Brownies kaufen konnte. Nachdem wir durch die Lobby in Richtung Fahrstuhl gegangen waren, fuhren wir nach oben. Die Fahrt kam mir endlos lang vor. Als wir oben ankamen und mein Mann die Tür zur Wohnung öffnete, schlug mir das Herz bis zum Hals. Dies war also der Ort, an dem im Juli mein neues Leben beginnen würde. Ich trat ein und war einfach nur begeistert.

 

Die Wohnung war zwar noch so gut wie leer... Nur ein Bett, eine Kommode, eine Couch, ein paar Einbauschränke und die Küche waren vorzufinden, aber ich konnte mir schon jetzt vorstellen, wie es hier aussehen könnte, wenn ich mich erstmal ausgetobt hätte. Und auch der Container mit einem Teil unseres Hab und Gutes aus Bremen würde sich Ende April auf den Weg machen und die Wohnung mit Erinnerungen aus der Heimat füllen. Alles roch noch so unbekannt und neu und mit ihren hellen, beigen Fliesen und den wenigen Möbeln darin wirkte die Wohnung auf mich riesen groß. Tatsächlich war sie auch ca. 40 qm grösser als unsere Wohnung in Bremen.

 

An die Arbeit

 

Am nächsten Morgen schaute ich aus dem Fenster und mein Blick fiel, bei Sonnenschein und blauen Himmel, auf das Meer, "The Palm" und die Stadt unter mir. Diese Aussicht hätte ich bald jeden Tag und ich nahm mir vor jeden Morgen meinen Kaffee am Fenster zu trinken, um diesen Luxus in meinen Erinnerungen festzuhalten. Da mein Mann arbeiten musste, verbrachte ich die ersten Tage damit jede Ritze der Wohnung zu schrubben und die eine oder andere bereits gekaufte Deko stilsicher zu platzieren.

 

Blick aus dem "Ocean Heights", 71. STock bei Sonnenuntergang
Blick aus dem "Ocean Heights", 71. STock bei Sonnenuntergang

Des Weiteren kümmerten wir uns die folgenden Tage darum, blickdichte und sonnenabweisende Vorhänge für das Schlaf - und Gästezimmer zu besorgen, damit fremde Blicke und auch etwas Wärme draußen blieben. Hierfür googelten wir uns ein bisschen durch das Internet und fanden schließlich eine Seite, die uns professionell genug schien, um dort anzurufen und uns über die Möglichkeiten und die Vorgehensweise zu informieren.

 

Drei Tage später kam ein Mitarbeiter mit einigen Stoffmustern und einem Maßband bei uns zu Hause vorbei, sodass wir alles vor Ort besprechen konnten. Schon am nächsten Tag schickte er uns per Mail ein Angebot zu. Obwohl es ein stolzes Sümmchen war, entschieden wir uns dafür das Angebot anzunehmen. Schließlich waren es auch viele Meter Stoff, inklusive Gardinenstangen und Montage. In Deutschland hätten wir garantiert um einiges mehr für solch ein "All inclusive" Paket bezahlt. Bereits einige Tage später kamen zwei Mitarbeiter vorbei und montierten alles. Nach knapp drei Stunden hatten die Jungs ihr Werk vollbracht und wir waren mehr als zufrieden.

 

Die erste kleine Hürde

 

Besonders viele Nerven kostete uns die Waschmaschine. Da diese auf Dauer unentbehrlich ist, kaufte mein Mann kurz nach seinem Einzug eine bekannte Markenwaschmaschine, welche im Angebot war. Doch leider schloss die Tür nicht, sodass der Waschvorgang nicht gestartet werden konnte. Nach ein paar Telefonaten sagte man ihm, dass dies bei dieser Maschine ein Serienfehler sei. Trotz dessen brauchte es viele weitere Telefonate und einen sich über mehrere Wochen ziehenden Reklamationsprozess, bis die Waschmaschine abgeholt wurde und wir unser Geld zurückbekamen. Das war schon ziemlich nervig, jedoch erst ein kleiner Vorgeschmack darauf, was unsere Nerven noch alles aushalten müssten.

 

Die Zeit verging viel zu schnell und ich musste fürs erste wieder zurück nach Deutschland, bevor ich im Juni noch einmal für einen Besuch kommen würde.

 

Der Feinschliff

 

Als ich einige Wochen später zum zweiten Mal nach Dubai kam, waren die Möbel aus Bremen bereits angekommen und die Wohnung wirkte nun nicht mehr ganz so leer. Voller Motivation begann ich damit, die Kartons auszupacken und für alles einen Platz zu finden. Nun konnte ich mich so richtig austoben.

 

Zwischenzeitlich fuhren wir immer wieder zu IKEA oder zu anderen Möbel- und Deko Geschäften, um noch ein paar Pflanzen und die eine oder andere Kleinigkeit zu besorgen, die unserem neuen Heim den letzten Schliff geben würden. Und ja, ich konnte mich nicht beherrschen und habe auch unseren Balkon in der heißesten Jahreszeit mit einigen Pflanzen bestückt. Probieren geht bekanntermaßen über studieren und so haben dort eine Agave, ein Bogenhanf und ein Kakteengarten ihren Platz gefunden und scheinen sich dort bislang ganz wohlzufühlen.

 

Balkongestaltung in Dubai...heute mal einigermaßen sandfrei ;-)
Balkongestaltung in Dubai...heute mal einigermaßen sandfrei ;-)

Hier ein paar Anregungen für eventuelle "Homeshopping - Touren"

 

IKEA

Direkt neben der Festival City Mall. Für vergleichsweise wenig Geld kann man sich die Sachen nach Hause liefern und auch aufbauen lassen. Auch in Abu Dhabi, ca. 1 Stunde Autofahrt von Dubai entfernt, gibt es einen IKEA Store. Dieser ist nicht ganz so überlaufen, wie der in Dubai. Seit Dezember 2019 hat außerdem ein weiterer IKEA im Süden Dubai's geöffnet. 

 

Danube Home

Unter anderem neben der Mall of the Emirates (Megastore). Bietet eine umfassende Auswahl an schönen Möbeln und Einrichtungsgegenständen.

 

Pan Emirates Home Furnishings

Ebenfalls neben der Mall of the Emirates. Sehr schöne Möbel und Accessoires. Außerdem gibt es in der obersten Etage viele Möbelstücke im arabischen Stil mit viel Gold und Bling Bling.

 

Mall of the Emirates

Im oberen Stockwerk befinden sich einige Möbelgeschäfte. Unter anderem Home Centre und Marina Home Interiors. Ein bisschen stöbern lohnt sich auf jeden Fall.

 

Die Ibn Battuta Mall

Auch hier finden sich einige Möbelgeschäfte. Homes r us, United Furniture und Home Box bieten eine Auswahl an Möbeln und

Dekorationen im mittleren Preissegment.

 

Das Dubai Garden Center

Liegt direkt an der Sheikh Zayed Road. Hier gibt es Pflanzen für drinnen und draußen, sowie im oberen Stockwerk eine Auswahl an schönen hochwertigen und teilweise handgefertigten Möbeln.

 

Plant Souk

Für Garten, Balkon oder große Zimmerpflanzen lohnt es sich auch in den Stadtteil "Warsan 3" zu fahren. Dort gibt es eine Art Plant Souk. Hier hat man im wahrsten Sinne des Wortes das Gefühl in die Wüste geschickt worden zu sein, aber in den vielen kleinen Lagerhallen bekommt man relativ günstig Palmen, Kakteen und andere Pflanzen.

 

United Furniture (Mega Store) an der Sheikh Zayed Road

Hier bekommt man allerhand schöne und auch individuelle Möbel, welche einen Blickfang in jeder Wohnung darstellen.


Das könnte dich auch interessieren

Wie es uns in die Wüstenmetropole Dubai verschlagen hat

18.Oktober 2019

Mein Leben in Dubai

Tipps für die Wohnungssuche

27.Oktober 2019

Mein Leben in Dubai

Kommentar schreiben

Kommentare: 0