· 

Dubai im Sommer - Was du wissen solltest

Zuletzt aktualisiert am 26.04.2020

enthält unbezahlte Werbung

Die Skyline der Marina in Dubai
Am Strand von Dubai, im Hintergrund: Die Skyline der Dubai Marina

Dubai im Sommer?! Das klingt für viele nach heißen Temperaturen und schwitzen bei der kleinsten Anstrengung. Ich möchte dir in diesem Beitrag einen kleinen Einblick geben, wie es sich bei extremer Hitze in Dubai lebt und wie man die Zeit trotzdem gut übersteht...

 

Das Leben in der Wüstenstadt bei 48 Grad

 

Nachdem mein Mann und ich uns dazu entschlossen hatten Deutschland den Rücken zu kehren und unseren neuen Lebensmittelpunkt vorerst nach Dubai zu verlegen, landeten wir am späten Abend des 19. Juli 2019 am Dubai international Airport. Was Dubai im Sommer wirklich bedeutet, wurde mir in dem Moment bewusst, als mir die heiße, feuchte Luft wie eine Faust ins Gesicht schlug. Nun ja, wenigstens wusste ich so gleich worauf ich mich da eigentlich eingelassen habe. Nämlich auf extreme Hitze bei um die 48 bis 50 Grad im Sommer, mit einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 60 Prozent, wodurch die gefühlte Temperatur gerne mal höher liegt.

 

Und auch am Abend ist keine große Abkühlung in Sicht. Die Sonne geht zwar schon recht früh unter, so gegen halb sieben, aber die Temperaturen gehen ungern unter 35 Grad. Das einzig Gute ist, dass die Sonne einem nicht noch zusätzlich zu schaffen macht. Ein Hoch also auf die Klimaanlagen, die in den Wohnungen, in den Malls und auch sonst überall zu finden sind, ja teilweise sogar draußen.

 

Am Morgen aufstehen, erst einmal die Fenster öffnen, um frische Luft hereinzulassen? Pustekuchen...man wird gleich von der Morgenhitze erschlagen. Also muss die Klimaanlage für Frischluft sorgen. Aufgrund der extremen Hitze ist im Sommer auf den Straßen von Dubai also nicht besonders viel los. Und auch das Meer ist mit seinen 30 Grad zu dieser Zeit keine Abkühlung, sondern vermittelt einem eher ein Erlebnis wie in der Badewanne. Vieles spielt sich daher drinnen ab, zum Beispiel in den unzähligen Shopping Malls. Hier fährt man im Sommer nicht etwa unbedingt hin um zu shoppen, sondern um spazieren zu gehen. Denn auch, wenn der überwiegende Teil der Pools und Wasserparks in Dubai klimatisiert sind, ist die Intensität der Sonne nicht zu unterschätzen. Schneller als einem lieb ist, hat man den Sonnenstich gratis dazu gebucht.

 

Ein Regentag in Dubai
Ein Regentag in Dubai

Regen in den Emiraten 

 

Da die VAE zu den trockensten Ländern der Welt gehören, ist auch Regen in den Sommermonaten eine Seltenheit und auch im Winter und Früjahr gibt es nur sehr wenig Niederschlag. Daher trägt dieser auch nicht gerade zur Abkühlung bei. Sollte es dann doch mal regnen, ist das zum einen zwar eine kleine Sensation, aber andererseits brechen hier bei den kleinsten Tropfen alle in Panik aus und springen in ihre Autos, um nach Hause zu fahren. Denn aufgrund der klimatischen Bedingungen gibt es kaum gut funktionierende Kanalisationen in Dubai und der Boden kann nur sehr wenig Wasser aufnehmen, sodass die Straßen schnell zu einem kleinen Bach werden können. Steht das Wasser zu hoch, läuft es in die Motoren der Autos und nichts geht mehr. Vor kurzem hat sogar die "Dubai Mall" teilweise unter Wasser gestanden, weil es "zu viel" geregnet hat.

 

Die beste Reisezeit für Dubai

 

Damit du einen Eindruck über die Temperaturen in Dubai bekommst, habe ich dir zur Orientierung eine Übersicht erstellt. Da es sich um statistische Werte handelt, können diese natürlich etwas abweichen. Aus meiner Erfahrung jedoch, sind die Angaben aber recht zuverlässig.

 

 

Wie du siehst ist die beste Reisezeit für Dubai der Winter. Dann ist es nicht mehr so heiß und die Temperaturen liegen bei angenehmen 23 bis 30 Grad. Auch das Arabische Meer bietet zu dieser Zeit mit seinen ca. 20 Grad eine angenehme Abkühlung. Wer überwiegend für einen Strandurlaub nach Dubai kommt, dem empfehle ich hierfür den Oktober, November und März.

 

Ab Mai hingegen und ganz besonders in den Sommermonaten kann eine Reise nach Dubai sehr schweißtreibend sein. Bei Werten um die 43 teilweise sogar 50 Grad und einer Wassertemperatur von fast 30 Grad bietet sogar ein Badeurlaub wenig Erfrischung. Und auch viele einheimische Expats verlassen die Wüstenmetropole und planen Ihren Urlaub in etwas kühleren Gefilden, um der Hitze zu entfliehen.

 

Jedoch herrscht im Sommer aufgrund der hohen Temperaturen Nebensaison in den Emiraten und du kannst von günstigen Reiseangeboten profitieren. Viele Hotels senken ab Mai erheblich Ihre Zimmerpreise oder bieten Speziale Raten und Verpflegungspakete an. So kannst du zum Beispiel die Gelegenheit nutzen, um in einigen der schönsten Hotels Dubai's zu übernachten.

 

Zudem kosten teilweise auch die Sehenswürdigkeiten und Attraktionen weniger Eintritt. Wenn du also hitzeresistent bist und dich für einen Urlaub im Sommer entscheidest, empfehle ich dir auf jeden Fall eine Unterkunft mit Pool. Diese sind oft temperiert und bieten dir eine Erfrischung an heißen Tagen. 

 

Tipps für die heißen Tage

  • Ein guter und hoher Sonnenschutz ist ein Muss!
  • Wenn draußen - So viel Zeit wie möglich im Schatten verbringen
  • Die Mittagssonne meiden
  • Immer eine Wasserflasche dabeihaben
  • Indoor Sightseeing!
  • Vorsicht bei starken Temperaturunterschieden, vor allem die Malls sind teilweise stark heruntergekühlt!
  • Eine Kopfbedeckung ist Pflicht!

Sandstürme

 

Hin und wieder wird Dubai auch von Sandstürmen heimgesucht. So ein Sturm ist aber oftmals weniger schlimm, als häufig vermutet. 

Die Sicht beträgt oft nicht mehr als 100 Meter und am Ende ist alles mit einer dünnen Sandschicht bedeckt. Dann heißt es erstmal eine Runde "Staubwischen".

 

>>Tipp>> Ein Besuch auf dem Burj Khalifa oder anderen Aussichtsplattformen solltest du dir an solch einem Tag aufgrund der schlechten Sicht lieber sparen. Oftmals folgt nach einem Sandsturm aber Regen, sodass die Luft anschließend wieder schön klar ist.

 

Sandsturm in Dubai
Ein kleiner Sandsturm der auf uns zukommt

Vitamin D-Mangel in Dubai und den Emiraten


Etwa 90 % der Bevölkerung in Dubai und den Emiraten leiden an einem Vitamin D-Mangel. Du fragst dich jetzt bestimmt, wie das in einem so sonnenreichen Land möglich sein kann.  Aufgrund der brutalen Temperaturen in den Sommermonaten gehen die Einheimischen und Expats nur selten vor die Tür und verbringen daher nur sehr wenig Zeit in der Sonne. Um dem entgegenzuwirken wurde bereits vor einigen Jahren die Lebensmittelindustrie dazu aufgefordert Säfte, Milch und Milchprodukte mit Vitamin D anzureichern, sodass die benötigte Dosis an Vitamin D gewährleistet ist.

 

Auch das Mehl wird mit Vitamin D angereichert
Auch das Mehl wird mit Vitamin D angereichert

Ist in Dubai mit Mücken zu rechnen? 

 

Im Grunde gibt es aufgrund des trockenen Wüstenklimas keine Mücken in Dubai und den VAE. Bis vor kurzem war auch ich davon überzeugt. Bis zu dem Zeitpunkt, als ich gemeinsam mit einer Freundin am Abend in einer Bar etwas trinken war. Da sich die Temperaturen dazu angeboten haben, saßen wir draußen auf der Terrasse. Diese war rundherum mit einer wunderschönen grünen Hecke bepflanzt. Du kannst es dir jetzt vielleicht schon denken, aber in dieser Hecke haben sich die kleinen Blutsauger versteckt. Durch die vielen künstlichen Seen, Gewässer und Grünanlagen sind mit der Zeit ideale Brutstätten für Mücken entstanden. Diese sind aber in keinster Weise gefährlich und übertragen keinerlei Krankheiten. 

 


Warst du schonmal in den Sommermonaten in Dubai oder den VAE? Welche Erfahrungen hast du gemacht?

 Ich freue mich über deinen Kommentar!


Das könnte dich auch interessieren

Wie es uns in die Wüstenmetropole Dubai verschlagen hat

18. Oktober 2019

Mein Leben in Dubai

Kommentar schreiben

Kommentare: 0